Unter Familienz wird die Resilienz (Widerstandskraft, Verbundenheit, Anpassungsfähigkeit und Stabilität) von Familiensystemen verstanden. Der Begriff beschreibt Familien, die über Einstellungen, Ressourcen, Strategien und Kompetenzen verfügen, mit denen sie Krisen abwenden oder/und bewältigen können.

Romy Winter

Merkmale solch resilienter Familien sind klare aber flexible Strukturen, funktionale Kommunikation und Coping Strategien, sichere Bindungen, überwiegende Positivität, gegenseitige Wertschätzung sowie gemeinsame Aktivitäten, Werte und Rituale. Die Begrifflichkeit hat ihre Wurzeln in der Familienarbeit und fußt auf Erkenntnissen aus Psychologie, Resilienzforschung und systemischer Therapie.

Für die gezielte Förderung und Entwicklung von Familienz sind folgende Faktoren relevant:

• Resilienz der einzelnen Familienmitglieder
• Bindungsmuster
• Erziehungskultur (Resilient Parenting)
• Beziehungsqualitäten
• Strukturen (Netzwerk, Werte, Rituale, Coping Strategien)

Dies sind auch die Faktoren, die in meiner Arbeit mit Familien fokussiert werden.

Eine ausführliche Beschreibung des Familienz Konzeptes (für Eltern) findest du in meinem Buch Krisenfest — Das Resilienzbuch für Familien , erschienen als Paperback und eBook im Kösel Verlag und als Hörbuch bei Lagato